Wochenendrebell

Weltverbesserung | Wissenschaft | Autismus | Groundhopping Podcast

Wednesday, June 3, 2020

Das schönste Stadion der Welt

NK Imotski/NK Imotski-02. August 2015-2622.jpg

Die Wochenendrebellen besuchen das schönste Stadion der Welt.

„Das ist einer der schönsten Orte, an denen ich je war.“ Und der Sohn war ja nun wirklich schon an vielen schönen Orten. Nach einer kurzen Nacht im Billig-Hostel am Hafen von Split stürzten wir uns in den Fünf-Uhr-Bus nach Imotski. Eine insgesamt dreistündige Busfahrt durch das sommerliche Kroatien kann ich nur empfehlen. Ganz gleich, welche Aufguss-Duftrichtung man wählt, und auch ohne ein tatsächliches Spiel in zu bereisendem Ground sollte man bei Gelegenheit das Stadion von NK Imotski besucht haben. Das Stadion liegt am höchsten Punkt des Ortes, umrandet von der Topana-Festung (http://www.dalmatia.hr/de/kultur-und-interessantes/imotski-topana-festung), rückseits der Festung, also quasi keine fünfzig Meter Luftlinie vom Stadion geht es bis zu 500 Meter steil bergab in einer der schönsten Dolinen Kroatiens. Die Kombination mit dem naturwissenschaftlichen Aspekt in dieser wirklich malerischen Lage war der Auslöser für den Sohnemann, dass er sich unbedingt einmal dieses Stadion anschauen wollte.

Wir hatten es bereits morgens um 09:00 geschafft, uns die unendlich wirkenden Serpentinen runterzukämpfen und überwanden dann auch die letzten Meter naturbelassenen Abhangs bis hinunter zum Wasser, dessen Pegelstand schon einmal schnell um fünfzig Meter variieren kann. Menschenstille, kein Luftzug, und um dich herum nur Felsen und Gestein, das 300 Meter in die Höhe ragt. Ich schwankte zwischen Faszination und Beklommenheit. Nach einem ausgiebigen Bad schockte uns zwar der Anblick der vielen Schlangen, die sich dort in dem Gewässer ebenfalls tummelten, und die wir zunächst nicht bemerkten hatten, aber wie wir da so lagen, keine einhundertfünfzig Meter weit blicken konnten und völlig alleine in der Sonne auf den Steinen lagen, das war schon sehr besonders. Auf dem Hinweg diskutierten wir noch, ob das Stadion überhaupt als „besucht“ zählt, da wir ja kein Spiel sehen würden, und versuchten, einen Regelwerksmix zu finden, um auch solch wunderschöne Stadien bei Gelegenheit in Angriff nehmen zu können. Nach bisherigem Regelwerk würde der Besuch in Imotski ja gar nicht gelten, denn wir sahen ja kein Spiel im Stadion. Jason war sehr entspannt. „Scheiß auf die Regeln, es ist so wunderschön hier.“

Dies ist das schönste Stadion der Welt“, konstatierte er, was ungewöhnlich ist, weil er sich sonst immer gerne absichert und ausserdem gerne eher faktischer misst. Das größte Fassungsvermögen eines Stadions, das höchstgelegene Stadion oder das teuerste, aber eben nicht das verrückteste Stadion oder das außergewöhnlichste, denn da könnte es noch andere Meinungen zu geben, die sich faktisch nicht widerlegen lassen. Das erzeugte in der Vergangenheit in der Regel eine Menge Ansätze des Sohnes, die mir Angst bereiteten, welche zu besuchenden Grounds er uns im Rahmen unserer Touren noch auswählt. Aber nun, in diesem einen Moment, war es einfach das schönste der Welt und als wir da so patschnass auf den Steinen lagen, mutterseelenallein, müde, platt, kaputt, reisegeplagt und ohne ein Handtuch, um uns abzutrocknen, fragte er mich ,ob das richtig sei mit dem schönsten Stadion, denn er hätte das schließlich ergoogelt.

„Ganz bestimmt. Das schönste Stadion am schönsten Platz der Welt überhaupt.“

 

Show More

2 Comments

  • Klamonte
    Klamonte

    Sehr sehr toll muss man sagen, was da weiter vermittelt wird, klar die Situation im Stadion ist sehr toll und bringt Schweiessausbrüche und Wut und Nervenkitzel mit sich und Freude, aber auch abseits kann man das haben, ich kann auch nicht zu allem fahren und oftmals sitze ich vor dem TV und fiebere mit – aber darum geht es als Fan! Mitverfolgen – ich sehe mir die Spiele live an, lese viel auf Wettbasis page und co nach, schlage sonntags die Zeitung auf, das ist Fussball, nämlich überall!

    Antworten
  • born
    born

    Schön!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.