Wochenendrebell

Groundhopping | Autismus | Wissenschaft | Weltverbesserung

Saturday, July 4, 2020

Wer sind die Wochenendrebellen?

Lani

Tapfere Schwester, großartige Tochter, Star am Youtube-Himmel 2025 und stets Ruhezauber verstreuende Fee. ...

Stockmaterial Wochenendrebellen/Jason Covershooting.png

Jason

Chef

Jason ist 2005 geboren,  Autist, jüngster Grimme Online Gewinner,  Autor von "(T)raumschiff Erde" und "Wir Wochenendrebellen". Mit diversen Projekt ...

Mirco

Unfreier Redakteur

Mirco ist 1977 geboren, Vater,  Autor von "Wir Wochenendrebellen" und unfreier Redakteur bei den Wochenendrebellen. Er hat das Blog 2012 gegründet u ...

Die Geschichte der Wochenendrebellen im Zeitraffer

Jason von Juterczenka Juni 2005

Jasons Geburt

timeline-icon 2009

Diagnose Asperger-Autismus

Wochenendrebellen Festival Juli 2011

Jasons erstes Live-Erlebnis.

Jason hat Spaß gefunden an Ausflügen, wo man was entdecken und erleben kann und will Papsi nun auch begleiten wenn dieser mit seinem Dad anlässlich dessen Geburtstag ins Stadion zum Fußball fährt.

Im Stadion sieht er das erste Mal Fußballfans und möchte ebenfalls einen Lieblingsverein haben. Um diese wichtige Entscheidung aber wirklich fundiert treffen zu können, müsste er diese erst einmal alle sehen. Die Suche nach einem Lieblingsverein beginnt mit dem Versprechen notfalls alle Vereine vorab zu sehen, wenn das für die Entscheidungsfindung notwendig ist.

 

Da am Wochenende Jasons Regeln in ihrer ursprünglichen Form über den Haufen geworfen werden und durch neue, teils skurrile Vereinbarungen ersetzt werden, wird Jason zum Wochenendrebell. Der gleichnamig Blog geht 2012 online und beheimatet zunächst anonymisierte Geschichten von Sohn “Jay-Jay” und Papsi “Martin”. Diese sollen dem Sohn später einmal als Erinnerung dienen und die ein oder andere Entscheidung der Familie im Nachgang erklären.

Parallel dazu steuern Sie die Stadien der Republik an, die sich zunächst immer in der Nähe von beruflichen Terminen von Papsi befinden müssen oder ausreichend Fahrtzeit bieten müssen um im Zug der Arbeit Herr zu werden.

Auffällig häufig werden zunächst Spiele von Fortuna Düsseldorf besucht, da sich Papsi seiner Verantwortung als Vater bewusst wird und die Panik wächst es könnte eine Vierliga-Verein im tiefsten Mecklenburg-Vorpommern werden.

Denn das Projekt an sich darf nie enden, da für Jasons nichts ein Ende haben darf und so haben sie in der Zwischenzeit vereinbart, dass sie dann in die Tiefen des dann evtl. gefundenen Vereins abtauchen wollen. Besuche beim Training, Freundschaftsspiele, Abtauchen in die Vereinshistorie, einer 34er (36er) Saison- Sie planen das volle Paket, sofern der Sohn fündig wird.

Ihre Stadionerlebnisse prägen den Blog und die Anzahl an grotesken Erlebnissen nimmt zu. Ihr erster Doppelspieltag führt sie zunächst am Freitag Abend nach Freiburg, wo es zu klären gilt warum der Schiedsrichter ein Uhrensohn ist, bevor sie mit dem Nachtzug nach Hamburg aufbrechen, wo sie dann leicht lädiert über die Reeperbahn stolpern, bevor Papsi mit Pipigate seinen vermutlich demütigendsten Stadionaufenthalt am Millerntor erleben darf.

 

 

 

 

Jason ist mittlerweile acht Jahre alt und singt erstmals im Stadion mit. Auf der Bielefelder Alm dreht die Arminia das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Jason möchte sich deutlich von den Verlierern aus Düsseldorf distanzieren und grölt kurz vorm Abschluss fleißig mit:

 

“Ihr könnt nach Hause fahrn, ihr könnt nach Hause fahrn”

Jason Luke von Juterczenka wurde im Juni 2005 in Augsburg geboren. Für ihn ist es rückblickend ein großer Tag für die Wissenschaft und für seine Eltern bis heute einer der schönsten Tage ihres Lebens. Im Kindergarten fängt er an darauf zu achten, dass die anderen Kinder mit ihren Spielzeugautos auf dem Spielteppich die Regeln gemäß den aufgestellten Verkehrsschildern beachten. Außerdem liest er gerne Autokennzeichen vor oder erklärt den anderen Kindern den ausgehängten Fluchtwegplan, was ihm seitens der Erzieher schnell den Namen “Kleiner Professor” einbringt.

Als er zusätzlich anfängt im Kindergarten anstatt von Zeichentrickfiguren, lieber von Planeten, ihrer Beschaffenheit und ihren Besonderheiten zu erzählen, empfehlen die Erzieher einen Besuch der Caritas um der Ursache für seine besonderen Interessen näher auf den Grund zu gehen.

 

Papsi hält das alles für völlig typisch, schließlich trug er in seiner Kindergartenzeit auch ständig einen Zorro-Umhang und Kinder ticken nun einmal völlig unterschiedlich.

Die Dame beurteilt dies nach mehreren Gesprächen und Begleitungen im Alltag und im Kindergarten anders. Sie vermutet Jason ist Autist und empfiehlt eine Diagnoseklinik aufzusuchen.

Nur knappe sechs Monate später gibt es endlich einen Termin zur Diagnostik. Asperger-Autismus bestätigt sich als Diagnose an der aber auch zuvor weder Mami noch Papsi nach eingängiger Lektüre noch Zweifel hatten.

Wie es denn jetzt konkret weitergeht, welche Möglichkeiten für ihren Sohn nun bestehen und was man ihnen empfehlen würde als nächsten Schritt.

Letzte, genervte Worte im Diagnose-Abschlussgespräch:
“Ihr Sohn ist behindert, finden Sie sich damit ab, dass es viele Dinge im Leben geben wird, die er nicht schaffen kann.”

 

Papsi hat wenig Zeit für seinen Sohn, da sie für eine bessere Betreuung nach Nordhessen gezogen sind, der Job aber weiterhin in München verrichtet werden muss. Um mal was gemeinsam zu unternehmen, darf Jason sich etwas aussuchen und geht seinem Dad schließlich so lange auf die Nerven bis sie gemeinsam ein Rock-Festival besuchen. Zunächst aus sicherer Entfernung, später dann mittendrin genießen sie Jasons erste Liveband: WIZO.  Jason ist so begeistert, dass sie beschließen einmal im Jahr zusammen eine Band live zu schauen.

Fußballblog 2012

Der Blog

TSG 1899 Hoffenheim-Fortuna Düsseldorf November 2012

Millerntor St.Pauli April 2013

Pipigate am Millerntor

timeline-icon September 2013

1.Stadiongesang

timeline-icon Dezember 2013

Törööööööt!

timeline-icon 2014

Der Tod

timeline-icon Mai 2014

Der erste Auslands-Ground

timeline-icon Dezember 2014

Die Südtribüne beben erleben? Check.

Ein weiterer kurzfristig möglich gewordener Auslandsauflug führt uns nach Frankreich und für die zweite Liga benötigt man da vorab natürlich keine Tickets. Das war zumindest unsere Annahme. Vor Ort musste Papsi dann um Tickets betteln, wurde fast über den Tisch gezogen, von Polizisten aufgefordert die anderen Besucher in Ruhe zu lassen und zum guten Schluss landeten wir dann doch noch im Stadion. Gratis, weil jemand Papsis erbärmlichen Anblick nicht mehr ertragen konnte und uns Tickets schenkte.

 

 

 

Papsi erhält das Angebot ein Buch über die Abenteuer der Wochenendrebellen zu schreiben. Es gibt zahlreiche Bedingungen, die allesamt erfüllt werden. Die wichtigste unumstössliche Grundvoraussetzung: Wir schreiben das Buch gemeinsam. Sie lassen sich vertraglich viel Zeit einräumen und beginnen mit den Arbeiten für “Wir Wochenendrebellen”

 

Jason liebt Podcasts. Mit Collinas Erben hat es ihm natürlich ein Podcast besonders angetan, denn es geht um Regeln und um deren Erklärung und Hintergründe. Zum Einschlafen oder auch im Zug genießt er sein Podcast-Playlist bestehend aus dem Textilvergehen, dem Rasenfunk und natürlich Florian Freistetters Sternengeschichten. Doch Podcast hören alleine reicht ihm nicht mehr. Er will nun selbst podcasten. Der Radiorebell-Podcast entsteht und wird sich im Laufe der nächsten Jahre zu einem Podcast mit wechselndem Konzept, intensivem Austausch zwischen Vater und Sohn und zahlreichen Kloppereien entwickeln.

 

Im Stadion sieht er das erste Mal Fußballfans und möchte ebenfalls einen Lieblingsverein haben. Um diese wichtige Entscheidung aber wirklich fundiert treffen zu können, müsste er diese erst einmal alle sehen. Die Suche nach einem Lieblingsverein beginnt mit dem Versprechen notfalls alle Vereine vorab zu sehen, wenn das für die Entscheidungsfindung notwendig ist.

 

Da am Wochenende Jasons Regeln in ihrer ursprünglichen Form über den Haufen geworfen werden und durch neue, teils skurrile Vereinbarungen ersetzt werden, wird Jason zum Wochenendrebell. Der gleichnamig Blog geht 2012 online und beheimatet zunächst anonymisierte Geschichten von Sohn “Jay-Jay” und Papsi “Martin”. Diese sollen dem Sohn später einmal als Erinnerung dienen und die ein oder andere Entscheidung der Familie im Nachgang erklären.

Parallel dazu steuern Sie die Stadien der Republik an, die sich zunächst immer in der Nähe von beruflichen Terminen von Papsi befinden müssen oder ausreichend Fahrtzeit bieten müssen um im Zug der Arbeit Herr zu werden.

Auffällig häufig werden zunächst Spiele von Fortuna Düsseldorf besucht, da sich Papsi seiner Verantwortung als Vater bewusst wird und die Panik wächst es könnte eine Vierliga-Verein im tiefsten Mecklenburg-Vorpommern werden.

Denn das Projekt an sich darf nie enden, da für Jasons nichts ein Ende haben darf und so haben sie in der Zwischenzeit vereinbart, dass sie dann in die Tiefen des dann evtl. gefundenen Vereins abtauchen wollen. Besuche beim Training, Freundschaftsspiele, Abtauchen in die Vereinshistorie, einer 34er (36er) Saison- Sie planen das volle Paket, sofern der Sohn fündig wird.

Ihre Stadionerlebnisse prägen den Blog und die Anzahl an grotesken Erlebnissen nimmt zu. Ihr erster Doppelspieltag führt sie zunächst am Freitag Abend nach Freiburg, wo es zu klären gilt warum der Schiedsrichter ein Uhrensohn ist, bevor sie mit dem Nachtzug nach Hamburg aufbrechen, wo sie dann leicht lädiert über die Reeperbahn stolpern, bevor Papsi mit Pipigate seinen vermutlich demütigendsten Stadionaufenthalt am Millerntor erleben darf.

 

 

 

 

 

 

“Ihr könnt nach Hause fahrn, ihr könnt nach Hause fahrn”

Jason ist genervt, dass Papsi während der Fahrt immer arbeiten muss und fordert einen arbeitsfreien Stadionausflug. Mirco stimmt zu und überlässt Jason die freie Auswahl. Dieser entscheidet sich nicht für den Betzenberg oder das Müngersdorfer Stadion, sondern wählt die Partie vom VfR Aalen gegen den SV Sandhausen. Was für Papsi bei Minusgeraden und einem Graupenkick noch immer den Tiefpunkt dieses ungewöhnlichen Projekt darstellt ist dank des Eckballelefanten für Jason bis heute ein ultimatives Highlight.

 

Versprechen spielen eine besondere Rolle innerhalb der Wochenendrebellen-Familie. Sie sind heilig und dürfen niemals gebrochen werden. Dies hilft Jason, da es Stabilität und Sicherheit gibt, bringt aber auch die gesamte Family ein wenig in die Bredouille.

Die Wochenendrebellen unterhalten sich über den Tod.

Jason: “Wie soll ich denn später in einer so chaotischen Welt ohne euch klarkommen?”

Mirco: “Bis dahin wird die Welt bestimmt eine bessere sein.”

Jason: “Rechte Hand?”

Mirco: “Versprochen.”

 

 

Es zeichnet sich ab, dass der Lieblingsverein nicht zwingend in Deutschland ansässig sein muss. Es folgt der erste Ausflug ins Ausland. Mailand- San Siro.

 

 

 

 

 

Um von einem Verein einen möglichst aussagekräftigen Eindruck zu bekommen sind manchmal spezielle Bedingungen an einen Besuch geknüpft.

“Ich will nach Dortmund und da geht nur die Süd.”

 

 

 

 

timeline-icon Mai 2015

Frankreich, 2.Liga

timeline-icon November 2015

Ein Buch? Ein Buch.

timeline-icon Februar 2016

Radiorebell-Podcast

timeline-icon Juli 2016

Länderpunkt Kroatien